Feltini®-How-to in 13 Schritten

Filzalabim: Wie aus Schafwolle ein Feltini® wird

von Ludmilla v. Bohnenstroh I

Unsere Wolllieferanten

Unsere Wolllieferanten

Zuerst brauchen wir viele Schafe. Diese werden meist zwei Mal jährlich geschoren.

Fette Beute nach der Schur

Fette Beute nach der Schur

Jetzt freuen wir uns über büschelweise tolle Wolle!

Jetzt geht's an die Wäsche!

Jetzt geht's an die Wäsche!

Die Rohwolle muss gewaschen werden. Qualitätskontrolle ist für Ludmilla Pflicht.

Wolllocken in natura

Wolllocken in natura

Alle Locken sind sauber geworden! Übrigens: diese gibt es natürlich in vielen Farben.

In Reih' und Faser

In Reih' und Faser

Die chaotischen Büschel werden zu einem Vlies kardiert.

Jetzt wird's auch noch bunt

Jetzt wird's auch noch bunt

Wolle kann in jeder beliebigen Farbe gefärbt werden.

A Star is born!

A Star is born!

Die Idee zu einer Handpuppe bringt Robert von Rorschach zu Papier.

Wolle in Form zupfen

Wolle in Form zupfen

Die Filzherstellung beginnt mit dem Auslegen der Wolle auf einer Schablone.

Wasser marsch!

Wasser marsch!

Liegt die Wolle dick genug wird sie mit Seifenwasser gründlich durchnässt.

Fasern verbindet Euch!

Fasern verbindet Euch!

Die losen Fasern verbinden sich durch Rubbeln mit den Händen oder einem Walkholz.

Gefestigte Fasern

Gefestigte Fasern

Ein Vorfilz ist entstanden, der noch weiter schrumpfen muss.

Filzalabim!

Filzalabim!

In der streng geheimen Filzalabim-Abteilung erfolgt der letzte Feinschliff.

Tadaaaaa!

Tadaaaaa!

Rosalie von Wunderhorn – ihr Leben ist ein Wunschkonzert!

Follow us

Get the newsletter

Navigation
×